Markt Schopfloch

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Neuigkeiten aus der Gemeinde

HyStarter-Projekt - 3. Strategiegespräch

3. Strategiegespräch zum HyStarter-Projekt des Zweckverbandes InterFranken
Wasserstoff im Industrie- und Gewerbepark
 
Am 20.07.22 fand das dritte Strategiegespräch des HyStarter-Projektes des Zweckverbandes InterFranken zur Initiierung einer Wasserstoffwirtschaft statt. Am wärmsten Tag der Woche trafen sich die Akteure bei der Fa. arcon in Feuchtwangen, um das Zielsystem 2030 abschließend zu diskutieren und die Karte der kommunalen Möglichkeiten zu ergänzen. Inhaltliche Impulse setzte zum einen Herr Prof. Jörg Kapischke von der Hochschule Ansbach mit seinen Ideen zur Nutzung von Überschussstrom aus erneuerbaren Energien zur Erzeugung von Wasserstoff und Herr Dr. Andy Gradel von der BtX-Energy GmbH aus Hof mit einer technischen Innovation seines Unternehmens, aus Biogas Wasserstoff herzustellen. Beides, Überschussstrom aus Windenergie- und Freiflächenphotovoltaikanlagen und erneuerbares Methan aus Biogasanlagen haben in der Region rund um den Gewerbepark InterFranken eine große Bedeutung und können zu einer CO2-neutralen Energieversorgung des Gewerbegebiets beitragen.

Das Zielsystem 2030 beschreibt die Vision des Akteurskreis, dem mittlerweile auch viele mittelständische Unternehmen aus der Region angehören, wie in etwa 10 Jahren grüner Wasserstoff produziert und in welchen Sektoren diese klimaneutral genutzt werden kann. Bei der Herstellung stehen neben der Wasserelektrolyse (Wasserstoff aus Wasser und erneuerbarem Strom) und der bekannten Reformierung (Wasserstoff aus Bio-Methan) auch neue Technologien wie die Pyrolyse (Wasserstoff durch thermo-chemische Zersetzung von organischen Reststoffen) oder die Hydrolyse (Wasserstoff aus der chemischen Spaltung von Reststoffen durch eine Reaktion mit Wasser bzw.) im Fokus der Betrachtungen. Als mögliche Nutzungsoptionen haben sich die Sektoren Verkehr (Nutzung des Wasserstoffs in Brennstoffzellen-Fahrzeugen) und der Industrie- und Gebäudebereich (als Substitut für Erdgas bei der Wärmeerzeugung und beim Prozessgas) herauskristallisiert. Daneben wird auch dem Thema Speicherung eine große Bedeutung beigemessen, das auf der Agenda des nächsten Strategiegesprächs, am 20.09.22,  stehen wird.

Dem Zweckverband InterFranken ist die Beteiligung möglichst vieler gesellschaftlicher Gruppen sehr wichtig, denn nur so kann größtmögliche Akzeptanz für die Strategie, die Pläne und die Maßnahmen hergestellt werden. In diesem Sinne möchte die Geschäftsführung alle regionalen Akteure auffordern, sich an der Erarbeitung eines Konzeptes zur Erzeugung und Nutzung von “grünem“ Wasserstoff für den Industriepark zu beteiligen. Interessierte wenden sich bitte unter Angabe von möglichen Schwerpunkten für eine zukünftige Beteiligung und Mitarbeit im “HyStarter“-Projekt an die Geschäftsführerin des Zweckverbandes InterFranken, Frau Hedwig Schlund, e-mail: h.schlund(@)interfranken.de