Markt Schopfloch

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Neuigkeiten aus der Gemeinde

Bürgerversammlungen 2020

Liebe Mitbürgerinnen,
liebe Mitbürger,
 
das Jahr 2020 wird uns lange in Erinnerung bleiben. Nach der 1. Welle der Corona-Pandemie hatten wir die Hoffnung, dass sich unser Leben wieder normalisieren kann, aber die jetzige Entwicklung der Ansteckungsrate belehrt uns eines Besseren.
 
Nach Art. 18 Abs. 1 Satz 1 der Gemeindeordnung (GO) sind Bürgerversammlungen mindestens einmal jährlich durchzuführen, trotzdem habe ich mich entschlossen, die für den 04. und 05. November 2020 angekündigten Bürgerversammlungen abzusagen und meinen Bericht über das Mitteilungsblatt der Marktgemeinde Schopfloch und hier auf der Homepage zu veröffentlichen.
Im Frühjahr 2021 werde ich diese Bürgerversammlung, wenn möglich, nachholen.

Bericht des 1. Bürgermeisters
 
Mein Bericht bezieht sich auf den Zeitraum 13. November 2019 bis 13. November 2020.
 
Es fanden bisher im Jahr 2020 neun Gemeinderatssitzungen, eine Bau- und Umweltausschusssitzung und eine Finanzausschusssitzung statt.
 
Am 15. März 2020 fand die Kommunalwahl statt und am 11. Mai 2020 war die konstituierende Sitzung des Marktgemeinderates für die Wahlperiode 2020 – 2026.
 
Ausgeschieden sind die Räte Klaus Ansorge (Nachrücker für Heinz Lechler), Claus Birmann (ausgeschieden Nov. 2019), Stefan Grum, Haino Häberlein, Heinz Lechler (ausgeschieden Dez. 19) und Jürgen Reuter.
Neu im Marktgemeinderat: Christian Grimm (stellvertretender Bürgermeister), Gerhard Kirschbaum, Gerhard Ködel und Heiko Schirrle.
 
Kennzahlen der Marktgemeinde:
 
Finanzen und Investitionen 2020

Verwaltungshaushalt:                        5,572 Mio. €
Vermögenshaushalt:                          2,317 Mio. €
                                                          7,889 Mio. € gesamt
 
Die Verschuldung am 01.01.2019 lag bei 611.000,--€. Geplanter Schuldenstand zum 31.12.2020: 484.126,--€, die durchschnittliche Pro-Kopf-Verschuldung beträgt dann 164,--€.
 
Die durchschnittliche Pro-Kopf-Verschuldung in Bayern beläuft sich auf 606,--€.
 
Schuldendienst: 141.000,--€ / 43,05€/Einwohner
 
Kassenstand ca. 1,2 Mio. Ende des Jahres
 
Wesentliche Ausgaben
 
Kreisumlage:              1.369.000,--€              (+ 29.000,--€ zum Vorjahr)
 
Personalkosten:          1.095.400,--€              (= 19,06% der Ausgaben)
 
 
 
Wesentliche Einnahmen:
 
Anteil Einkommenssteuer:                 1.528.000,--€
 
Schlüsselzuweisung:                           1.051.000,--€
 
Gewerbesteuer:                            ca. 700.000,--€
 
Freie Finanzspanne:                           441.400,--€
 
Zuführung zu Vermögenshaushalt:    436.900,--€
 
Wichtigste Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen 2020
 
Neue EDV-Anlage und Ratsinformationssystem Rathaus                   40.000,--€
Umbau LF8/6 und Ausrüstung Freiwillige Feuerwehren                      40.000,--€
EDV Ausstattung Grundschule                                                            25.000,--€
Neugestaltung Spielplatz Theodor-Heckel-Str.                                   63.000,--€
Zuweisung für Investitionen zur Schaffung von Krippenplätzen      600.000,--€    
Zuweisung Anlage Rasenspielfeld TSV Schopfloch                             50.000,--€
Erschließung Baugebiet Buchhof                                                      375.000,--€
Zuweisung Investitionen Breitbandnetz                                             40.000,--€    
 
Allerdings sind noch 1,76 Mio. Euro Haushaltsausgabereste zu begleichen:

  • Anschaffung HLF 10
  • Umbau Schulgebäude zu KiGa
  • Zuweisung zu Schaffung von Krippenplätzen
  • Sanierung Ortsstraße Zwernberg
  • u.a.

 
Die finanzielle Lage der Marktgemeinderat war trotz Corona-Pandemie in 2020 solide und geordnet.
Kassenkredite mussten nicht aufgenommen werden und der prognostizierte Rückgang der Gewerbesteuer hält sich in überschaubaren Grenzen.
Die angesetzten Gewerbesteuereinnahmen werden erreicht.
 
Bevölkerungsentwicklung
 
Einwohner in Schopfloch + Ortsteile – nur Hauptwohnung

Stand:  13.11.2019 Stand: 06.11.2020
2.931      2.952

 
Einwohner aufgeteilt in die einzelnen Ortsteile – nur Hauptwohnung-
Stand: 06.11.2020

Schopfloch: 2.464 Lehengütingen: 213
Lehenbuch: 32 Waldhäuslein: 37
Zwernberg: 83 Dickersbronn: 123

 
Der Ausländeranteil in Schopfloch + Ortsteile entspricht 11,8 % (Vorjahr 11,4 %)
 
Einwohner aufgeteilt in die einzelnen Ortsteile – nur Nebenwohnung -

Schopfloch: 85 Lehengütingen: 18
Lehenbuch: 1 Waldhäuslein: 1
Zwernberg: 7 Dickersbronn: 6

 
Weg- und Zuzüge (vom 13.11.2019 – 06.11.2020)

Wegzüge: 177 Zuzüge: 198

 
Gemeinschaftsunterkunft (Stand: 06.11.2020)

derzeit gemeldet: 42 seither verzogen: 248

 
Geburten, Sterbefälle und Eheschließungen (vom 13.11.2019 – 06.11.2020)

Geburten: 29 Sterbefälle: 28
Eheschließungen in Schopfloch: 9  

 
Die Bevölkerungsentwicklung kann als sehr stabil bezeichnet werden, vor allem die insgesamt steigende Zahl der Geburten in den letzten Jahren ist erfreulich.
 
Bautätigkeit
 
                                                                                              2019                    2020
Bauanträge gesamt:                                                                 13                    24                   

  • davon Voranfragen                                                             0                      2                     
  • davon Neubauten EFH                                                        4                     8                                             
  • gewerbliche An-, Umbauten                                               1                    0                     
  • private An-, Umbauten, Nebengebäude                          8                    12
  • landwirtschaftl. An,-Umbau, Nebengeb.                          0                      2                                

 
Bauplätze von Gemeinde an privat verkauft             5                      3
 
4 Einfamilienhäuser neu, davon zwei in Lehengütingen
 
Gewerbliche Änderungen:

  • Neubau Firmengebäude; Am Gewerbepark
  • Derzeit erfolgversprechende Verhandlungen für weitere Ansiedlungen

 
Sonstiges:

  • Anbau Kindergartengebäude mit 2 Gruppen für Krippe
  • Erschließung von Bauplätzen südlich des Autohauses Lehengütingen
  • Planung für Erschließung von 15 Bauplätzen im Bereich B-Plan „Buchhof“
  • Dorferneuerung: Planung der weiteren Maßnahmen an den Ortsstraßen Lehengütingen und Zwernberg
  • Planungen für Neugestaltung Bushaltestelle B 25 in Lehengütingen
  • Bankettabtragungen und Grabenreinigungen an GV-Straßen mit Banketthobel im Bereich Dickersbronn-Lehengütingen-Hackenweiher
  • Allgemeine Straßenreparaturen, besonders im Bereich GV-Straßen Waldhäuslein-Oberradach, Zwernberg-Waldeck
  • Grabenreinigung der Gewässergräben im Bereich Waldhäuslein, Lehengütingen, Dickersbronn

 
Vorausschau:

  • Fertigstellung Kindergartengebäude mit 2 Gruppen für Krippe
  • Erschließung von 15 Bauplätzen im Bereich B-Plan „Buchhof“
  • Dorferneuerung: Planung und Durchführung der weiteren Maßnahmen an den Ortsstraßen in Lehengütingen und Zwernberg
  • Neugestaltung Bushaltestelle B 25 in Lehengütingen
  • Sanierungsmaßnahmen am Rathaus im Bereich Sandsteinsockel und WC
  • Planung Aufzug im Rathaus zur Barrierefreiheit
  • Verlegung Leerrohrsystem für Glasfaser bei allgemeinen Straßenbaumaßnahmen in Ortsstraßen
  • Bankettabtragungen an GV-Straßen mit Banketthobel
  • Grabenreinigung an GV-Straßen
  • Allgemeine Straßenreparaturen, Innerortsbereich, Bordsteinreparaturen, Angleichung von Kanaldeckeln
  • Schaffung von Barrierefreiheit durch Bordsteinabsenkungen
  • Fertigstellung Neugestaltung Spielplatz Theodor-Heckel-Straße
  • Sanierung Teilstück Bahnhofstraße mit Fahrbahnverengung
  • Deckenbauerneuerung der B 25 zwischen Lehengütingen und Dinkelsbühl
  • Neuaufstellung Flächennutzungsplan
  • Weitere Planung der B 25 Ortsumfahrung Lehengütingen
  • Planungen für Sanierung Schulgebäude

 
Die Bautätigkeit ist sehr rege. Sehr erfreulich verlaufen die Planungen für die Umfahrung Lehengütingen B25. Im Frühjahr 2021 werden die Planungen öffentlich vorgestellt.
 
Schule – Bericht der Schulleitung
 
Sehr erfreulich ist die Entwicklung der Grundschule. Im Herbst konnten wieder zwei Eingangsklassen gebildet werden, so dass heuer 106 Schülerinnen und Schüler in sechs Klassen unterrichtet werden.
Mit einem ständig aktualisierten Hygienekonzept und durch die gute sanitäre Ausstattung des Schulgebäudes ist ein Präsenzunterricht gewährleistet.
 
Voraussetzungen für das digitale Lernen: Für jede Klasse stehen 2-3 Tablets zur Verfügung. Wir haben auch sieben Leihtablets, die im Falle einer Schulschließung zur Verfügung gestellt werden können. Für unsere Stammlehrer stehen fünf Dienstlaptops zur Verfügung. Die Voraussetzungen an unserer Schule für dieses digitale Lernen bezüglich der Grundverkabelung werden in der nächsten Woche geschaffen. Die Fördermittel des Bundes wurden der Gemeinde Schopfloch bereits bewilligt.
 
Alle Lehrer haben sich in diesem Bereich durch viele Fortbildungen geschult und alle haben Microsoft Teams Zugänge. Für alle Klassen wurde ein „virtuelles Klassenzimmer“ angelegt, auf das im Falle einer Schulschließung zurückgegriffen werden kann.
 
  
Kindergarten
 
Sowohl die Kinder wie auch die Betreuerinnen, haben sich im sanierten und zur Kindertagesstätte umgebauten Teil des Schulgebäudes sehr gut eingelebt und fühlen sich sehr wohl.
 
Im Dezember wir der Bau der weiteren zwei Krippengruppen am Kindergarten Bennostraße bezugsfertig, dann stehen insgesamt 48 Krippenplätze und 126 Regelplätze an zwei Standorten zur Verfügung.
 
Dorferneuerung
 
Derzeit laufen die Planungen für Baumaßnahmen in Lehengütingen und Zwernberg, die im nächsten Jahr umgesetzt werden sollen.
 
Fazit
 
Trotz Corona-Pandemie kann die Marktgemeinde Schopfloch alle gesteckten Ziele verwirklichen. Die finanzielle Lage ist sehr solide, nicht zuletzt durch die Einhaltung der Baukosten bei unseren Großprojekten Umbau Schule und Schaffung von Krippenplätzen.
Die Ausrüstung der Feuerwehren ist nach Inbetriebnahme des HLF 10 im letzten Frühjahr sehr gut und der Ausbildungsstand aller Wehren ist sehr lobenswert.
 
Sollte sich wegen Corona oder konjunkturbedingt die Finanzausstattung der Gemeinde verschlechtern, können wir durch Rücklagen und unserer geringen Verschuldung wirksam gegensteuern.